Verfasst von: Caminopilger | 11. August 2022

Tag 6 03.06.2008 * von Navarrete (La Rioja) nach Azofra 23 km (Camino Francés 2008 Pamplona – Santiago de Compostela gesamt 737,9 km)

2 x Knieschmerzen bei Heiner und Stephan 😂

Ich möchte zu Beginn meiner Schilderungen nicht verschweigen, dass ich 2008 leider rein gar nichts textlich zu diesem, landschaftlich betrachtet, sehr schönen Tag auf dem Camino Francés im seinerzeitigen Blog festgehalten habe.

Im Jahr 2008 war es zugegebenermaßen nahezu unmöglich jeden Tag einen internetfähigen PC auf dem Jakobsweg ausfindig zu machen, der dazu noch einen funktionstüchtigen USB-Anschluss haben sollte, damit ich über meinen Smartcardreader wenigstens ein Bild am Tag für die Familie und Freunde in der Heimat hochladen konnte. Es war ein so sehr schwieriges Unterfangen. Die Leitungen waren langsam, Flatrates und WLAN kannte man noch so gut wie gar nicht in Europa und Smartphones waren alles andere als verbreitet. Die Übertragung eines Fotos in das World Wide Web dauerte so manches Mal 15 Minuten und länger!

die Karte zur Gegend der vergangenen zwei Tage

Apple hatte erst 2007 das iPhone 3G auf den Markt gebracht und wurde deswegen von der ganzen Welt „bemitleidet“. Wie konnte ein Computerhersteller die Frechheit besitzen ein „Telefon“ herstellen zu lassen? Wie sehr sich, allein schon technisch betrachtet, die Zeiten in den 14 Jahren meiner Pilgerwanderungen geändert haben… .

Ich hatte damals schon ein iPhone 3G der zweiten Gerätegeneration in der Pilger-Tasche, habe dieses jedoch aufgrund der beschriebenen technischen Konstellation und seinerzeitigen europaweit zu beklagenden Kostenfallen nicht für die „Live-Berichterstattung“ vom Jakobsweg genutzt.

Zum Ausgleich für den nicht vorhandenen historischen „Tages-Pilgerbericht“ lade ich einfach mal ein paar Bilder mehr hoch, die die einzigartige Schönheit des Caminos aus meiner Sicht verdeutlichen.

Hola

Die Bilder des Tages:

ein vernünftiges Frühstück verleiht Pilgern Bärenkräfte
Pilger-Denkmal
So ein schöner blau weißer Himmel
Ort am Fluss
Nordspanische Hobbit-Unterkunft
Rio Najerilla
BAR Peregrino vom allerfeinsten!
bei Pepe könnte auch mal angestrichen werden!
Gasse zum Red Rock
Pilgerpause
hier geht es nach Santa Maria!
Bilder wie diese verzaubern den Tag
Stephan (ganz klein zu sehen)
Carstens hutloser Abstieg
Carsten und Stephan, die Vorhut
in der großen Albergue de Peregrino Azofra angekommen
2er Pilger-Kajüte

Antworten

  1. Die Wanderung auf dem Jakobsweg ist bestimmt eine tolle Erfahrung, welche man nicht so schnell vergisst. Aber wie ich schon mal schrieb, nichts für mich. Tolle Bilder wieder, die den Wandel der Zeit verdeutlichen.
    LG
    😉🖐🖐


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: